news

Dieser Bereich wurde eingerichtet, um Sie über unsere Neuigkeiten und Themen, die uns am Herzen liegen, auf dem Laufenden zu halten. Neue Angebote, Veranstaltungen, neue Dienstleistungen werden auf dieser Seite veröffentlicht. Wir empfehlen Ihnen daher, sich auf dem Laufenden zu halten. Wir wünschen Ihnen eine gute Lektüre mit Ihrem anfina.

iten 

Hypotheken

Hypotheken, ipoteche

Was ist eine Hypothek, in welchen Situationen kommt sie zum Einsatz und welche ist die Beste?

Einige kennen sich mit der Materie bestens aus, andere mussten sich bis anhin nie mit dieser Frage auseinandersetzen. Für letztere wollen wir hier in wenigen Worten erklären, was eine Hypothek ist.

In den meisten Fällen reicht das Eigenkapital für den Erwerb einer Immobilie nicht aus, so dass ein so genanntes Darlehen – besser bekannt als Hypothek – aufgenommen werden muss. Für den Darlehensgeber – in der Regel eine Bank – besteht die Sicherheit in einem Pfandrecht an der erworbenen Immobilie.

Um eine Hypothek zu erhalten und den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung zu finanzieren, müssen Sie über ein Eigenkapital von mindestens 20 % verfügen.

In der Regel sind 33 % des Bruttoeinkommens erforderlich, um die Gesamtkosten der Immobilie zu decken. Die jährlichen Kosten für die Finanzierung einer Immobilie setzen sich zusammen aus:

Hypothekarzinsen, die mit 5 % des Hypothekendarlehens berechnet werden, um die Finanzierung auch bei steigenden Zinsen zu sichern;

Amortisation (Rückzahlung) der zweiten Hypothek;

Nebenkosten in Höhe von 1 % des Kaufpreises (für jedes Jahr).

Es empfiehlt sich, vor dem Kauf eines Hauses die Tragbarkeit der Finanzierung zu prüfen.

Hypothekenmodelle

Es gibt nicht nur eine Hypothek, sondern eine Vielzahl von Hypothekenmodellen, die sich in ihren Konditionen unterscheiden.

Wenn Sie eine Hypothek aufnehmen, empfehlen wir Ihnen, Ihre finanzielle Situation und die verfügbaren Optionen mit einem Finanzierungsexperten zu besprechen. So können Sie die Hypothek finden, mit der Sie Ihr Wunschhaus am besten finanzieren können.

Festzinshypothek

Eine Festhypothek hat in der Regel eine Laufzeit von zwei bis 15 Jahren mit einem festen Hypothekarzins und einem festen Betrag. Auf diese Weise können Sie sich gegen steigende Zinsen schützen und Ihr Budget besser planen.

Im Rahmen der Festhypothek bieten einige Kreditgeber auch die Möglichkeit, den Hypothekarzins im Voraus festzulegen, und zwar bis zu drei Jahre vor der Gewährung einer neuen Hypothek oder der Verlängerung einer bestehenden Hypothek.

Hypothek mit variablem Zinssatz

Im Gegensatz zu Hypotheken mit festem Zinssatz haben Hypotheken mit variablem Zinssatz – wie der Name schon sagt – einen variablen Zinssatz und passen sich den Marktbedingungen an. Ihr Vorteil ist, dass sie weder eine feste Laufzeit noch einen festen Zinssatz haben.

SARON oder Geldmarkthypothek

Geldmarkthypotheken bieten ebenfalls einen variablen Zinssatz. Aber nicht irgendeinen Zinssatz, sondern den SARON. SARON ist die Abkürzung für Swiss Average Rate Overnight und ist ein Referenzzinssatz für den Schweizer Franken an der SIX Swiss Exchange, der sich eng an den offiziellen Leitzins der Schweizerischen Nationalbank anlehnt.

Der Zinssatz bei einer SARON-Hypothek setzt sich aus einem an den Referenzzinssatz gebundenen Zinssatz und einem individuellen Gläubigerzuschlag zusammen. Der Zinssatz wird in der Regel rückwirkend am Ende der Abrechnungsperiode von einem bis drei Monaten mitgeteilt. Die Laufzeit beträgt ein, zwei oder drei Jahre.

SARON-Hypotheken eignen sich besonders, wenn mit sinkenden Geldmarktzinsen zu rechnen ist. Steigen die Zinsen jedoch, werden die Hypothekarkosten eher hoch ausfallen.

Sie eignen sich für diejenigen, die die Hypothekarzinsen bereits zu Beginn der Tranche kennen möchten.

Wir hoffen, dass diese kurze Erläuterung hilfreich war und laden Sie ein, wenn Sie Fragen zu einem Immobilienthema haben, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns, das Thema in unserer Rubrik „ImmoTipps“ weiter zu diskutieren.

Ihr anfina-Teams

Beobachtungsstelle für intelligente Städte

IMD WORLD COMPETITIVENESS CENTER-Rangliste von 142 Städten

MD Global Competitiveness Centre

Seit 2019 erstellt das IMD Global Competitiveness Centre jährlich einen Smart City Index, der einen ausgewogenen Fokus auf die wirtschaftlichen und technologischen Aspekte von Smart Cities einerseits und die „menschlichen Dimensionen“ von Smart Cities (Lebensqualität, Umwelt und Inklusion) andererseits bietet.

Das Team besteht aus: Arturo Bris, Professor für Finanzen und Direktor des IMD World Competitiveness Center – Ilrundo di Lanvin, Präsident des Smart City Observatory am IMD – Christos Cabolis, Professor für Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit und Chefökonom und Leiter der operativen Abteilung des IMD World Competitiveness Center. José Caballero Senior Economist – Marco Pistis Specialist Researcher und Maryam Zargari Specialist Researcher, die uns mit den Aussagen der befragten Bürger, den in den Städten gesammelten Daten und verschiedenen Partnern eine Rangliste von nicht weniger als 142 Städten weltweit zum Vergleich vorlegen.

Ein Blick auf die angewandte Vergleichsmethodik

Die IMD-Website gibt uns auch einen Einblick in die angewandte Methodik und fasst die 7 wichtigsten Schritte zusammen.

1) Der IMD Smart City Index 2024 bewertet die Wahrnehmung der Einwohner in Bezug auf die ihnen zur Verfügung stehenden Einrichtungen und Technologieanwendungen in ihrer Stadt.

2) In dieser Ausgabe des SCI werden 142 Städte weltweit in eine Rangliste aufgenommen, indem die Wahrnehmungen von 120 Einwohnern in jeder Stadt erfasst werden. Die endgültige Punktzahl für jede Stadt wird anhand der Wahrnehmungen aus den letzten drei Jahren der Umfrage berechnet, mit einer Gewichtung von 3:2:1 für 2024:2023:2021.

3) Es gibt zwei Säulen, für die die Wahrnehmungen der Einwohner abgefragt werden: die Säule Einrichtungen, die sich auf die bestehende Infrastruktur der Städte bezieht, und die Säule Technologie, die die technologischen Angebote und Dienstleistungen beschreibt, die den Einwohnern zur Verfügung stehen.

4) Jede Säule wird in fünf Schlüsselbereichen bewertet: Gesundheit und Sicherheit, Mobilität, Aktivitäten, Möglichkeiten und Verwaltung.

5) Die Städte werden in vier Gruppen eingeteilt, basierend auf dem Human Development Index (HDI) des Global Data Lab, dem sie angehören.

6) Innerhalb jeder HDI-Gruppe wird den Städten eine „Bewertungsskala“ (AAA bis D) zugewiesen, die auf dem Wahrnehmungswert einer bestimmten Stadt im Vergleich zu den Werten aller anderen Städte innerhalb derselben Gruppe basiert. Für Gruppe 1 (höchstes HDI-Quartil), Skala AAA-AA-BBB. Für Gruppe 2) (zweites HDI-Quartil), Skala A-BBB-B- CCC. Für Gruppe 3 (drittes HDI-Quartil), Skala BB-B-C-C. Für die Gruppe 4 (unterstes HDI-Quartil), Skala CCC-C-D.

7) Die Ranglisten werden dann in zwei Formaten dargestellt:

– eine Gesamtwertung (1 bis 142)

– eine Bewertung für jede Säule und insgesamt

Die Rangliste

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, wer auf dem Podium steht.

Wie immer enttäuscht unser geliebtes Zürich nicht und belegt das vierte Jahr in Folge den ersten Platz. Gefolgt von Oslo und Canberra.

Analysieren wir nun die prozentualen Anteile der einzelnen Studienfächer.

Zürich

Zurich IMD- Rangliste

Oslo

Oslo IMD- Rangliste

Canberra

Canberra IMD- Rangliste

Weitere Fakten und Zahlen finden Sie unter: https://www.imd.org/smart-city-observatory/home/rankings/#_tab_Rank

Daraus können wir schließen, dass: Egal, ob Sie auf der Suche nach einem Hauptwohnsitz, einer Kapitalanlage oder einem kommerziellen Immobilienprojekt sind, Zürich ist der richtige Ort für Sie und das Immobilienbüro anfina ist immer bereit, Ihnen die richtigen Angebote in der Stadt zu unterbreiten!

Ihr anfina-Team

Sechseläuten

Heute feiert unser geliebtes Zürich den Frühling mit dem traditionellen Sechseläutenfest.

Sechseläuten

Dieses Fest geht auf das Mittelalter zurück und feierte damals den ersten Tag der Sommerarbeitszeit. Während im Winterhalbjahr in allen Werkstätten bis zum Sonnenuntergang gearbeitet wurde, war im Sommerhalbjahr (d.h. ab dem Montag nach der Frühlings-Tagundnachtgleiche) gesetzlich vorgeschrieben, dass die Arbeit zu beenden war, wenn die Kirchenglocken um sechs Uhr nachmittags läuteten. Es ist kein Zufall, dass das Wort Sechseläuten auf Schweizerdeutsch wörtlich übersetzt „Das Läuten der Glocken um sechs Uhr“ bedeutet.

Früher fand das Fest am Montag nach der Frühlings-Tagundnachtgleiche statt, heute wird es, der Tradition folgend, am dritten Montag im April abgehalten.

Die Entwicklung der Tradition

Der Star des Festes ist seit jeher ein prächtiger Umzug und der dazugehörige Böögg, der Schneemann, der den vergangenen Winter symbolisiert.

Die Tradition, den Böögg zu verbrennen, ist älter als das Sechseläuten, denn der Böögg war eine maskierte Figur, die den Kindern während der Fasnacht Streiche spielte und sie erschreckte, meist als Symbol für ein Unglück wie die Grippe.

Erst 1892 beschlossen die Zünfte, das Bildnis zu verbrennen, das nicht mehr die Ferne, sondern den Winter darstellte, weshalb es heute einem Schneemann ähnelt.

Der Sechseläuten-Umzug und die Verbrennung des Böggs wurde 1902 offiziell eingeführt.

Die wahren Hauptpersonen der Parade

Heute nehmen rund 3.500 Zunftmitglieder in Trachten, typischen Kostümen und Uniformen am grossen Sechseläuten-Umzug teil. Dazu kommen noch 350 Reiter und 50 ausschliesslich von Pferden gezogene Wagen. 30 Spielmannszüge sorgen für gute Stimmung.

Aber das ist noch nicht alles, denn jedes Jahr nehmen rund 2.000 bis 3.000 Kinder am Umzug teil, die keiner Zunft angehören müssen, um mitzumachen. Während des Umzugs tragen sie typische oder historische Kostüme und werden von rund 800 Musikern begleitet.

Seit 1991 ist das Sechseläuten Gastgeber für einen Kanton, der seine Spezialitäten auf dem Lindenhof präsentiert. In der Regel nehmen Politikerinnen und Politiker dieses Kantons als Ehrengäste am Festumzug teil.


Kurzum, ein Fest, das man nicht verpassen sollte! Frohes Sechseläuten!

Ihr anfina-Team

Immobilienmarkttrends in der Schweiz

-anfinaNewsletter2024-

Immobilienmarkttrends in der Schweiz

Der Immobilienmarkt in der Schweiz

Liebe Leserinnen und Leser

Heute werfen wir einen Blick auf die Entwicklung des Immobilienmarktes und wie sich diese auf die durchschnittlichen Haus- und Wohnungspreise auswirkt.

Das berichtet die Quelle RealAdvisor:

„Die Immobilienpreise in der Schweiz sind in den letzten 12 Monaten um 1,1% gestiegen. Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung der Immobilienpreise in den letzten 24 Jahren. In den letzten 20 Jahren sind die Haus- und Wohnungspreise pro m² um 84,9 % gestiegen. „

Durchschnittlicher Immobilienpreis in der Schweiz

  • Der Durchschnittspreis für Häuser, die derzeit auf dem Markt sind, beträgt CHF 1’190’000.
  • Die Preisvorstellungen für 80% der Immobilien liegen zwischen CHF 462’000 und CHF 2’950’000.
  • Der durchschnittliche Quadratmeterpreis in der Schweiz liegt bei CHF 7’473/ m².

Immobilienmarktentwicklung malt Kantone

Unter den roten Gebieten mit einem deutlichen Anstieg der Immobilienmarktpreise finden wir: an erster Stelle den Kanton Zug, unmittelbar gefolgt vom Kanton Genf

Siehe die Unterschiede:

immobilienmarkt Kanton Zug

Kanton Zug

Die Immobilienpreise im Kanton Zug sind in den letzten 12 Monaten um 3,6% gestiegen.

In den letzten 20 Jahren sind die Preise pro m² für Häuser und Wohnungen um 140,7% gestiegen.

Für Häuser

Der Durchschnittspreis für Häuser, die derzeit auf dem Markt sind, beträgt CHF 2’800’000.

Der Durchschnittspreis pro m² liegt im Kanton Zug bei CHF 15’070/m².

Für Wohnungen

Der Durchschnittspreis für Wohnungen, die derzeit auf dem Markt sind, beträgt CHF 1’735’000.

Der Durchschnittspreis pro m² liegt im Kanton Zug bei CHF 15’231/ m² (Quadratmeterpreis).

 Kanton Genf

Kanton Genf

Die Immobilienpreise im Kanton Genf sind in den letzten 12 Monaten um 0,2% gestiegen

In den letzten 20 Jahren sind die Preise für Häuser und Wohnungen pro m² um 122,4% gestiegen.

Für Häuser

Der Durchschnittspreis für Häuser, die derzeit auf dem Markt sind, beträgt 2’490’000 CHF.

Der Durchschnittspreis pro m² beträgt im Kanton Genf CHF 13’550/ m² (Preis pro Quadratmeter)

Für Wohnungen

 Der Durchschnittspreis für Wohnungen, die derzeit auf dem Markt sind, beträgt CHF 1’580’000.

Der durchschnittliche Preis pro m² im Kanton Genf beträgt CHF 13’615/ m² (Preis pro Quadratmeter).

 Kanton Jura

Der Kanton Jura malt sich grün an

Die Immobilienpreise im Kanton Jura sind in den letzten 12 Monaten um 0,5 % gestiegen.

In den letzten 20 Jahren sind die Quadratmeterpreise für Häuser und Wohnungen um 59,5 % gestiegen.

Für Häuser

Der Durchschnittspreis für Häuser, die derzeit auf dem Markt sind, liegt bei 650’000 CHF.

Der durchschnittliche Quadratmeterpreis im Kanton Jura liegt bei CHF 3’873 pro m² (Preis pro Quadratmeter).

Für Wohnungen

Der Durchschnittspreis für Wohnungen, die derzeit auf dem Markt sind, liegt bei 490’000 CHF.

Der durchschnittliche Preis pro m² im Kanton Jura beträgt CHF 4’458/ m² (Preis pro Quadratmeter).

Kanton Solothurn

Kanton Solothurn folgt

Die Immobilienpreise im Kanton Solothurn sind in den letzten 12 Monaten um 0,9% gestiegen.

In den letzten 20 Jahren sind die Quadratmeterpreise für Häuser und Wohnungen um 59,6% gestiegen.

Für Häuser

Der Durchschnittspreis für Häuser, die derzeit auf dem Markt sind, beträgt 959’000 CHF.

Der durchschnittliche Quadratmeterpreis im Kanton Solothurn liegt bei CHF 5’925 pro m² (Quadratmeterpreis).

Für Wohnungen

Der Durchschnittspreis für Wohnungen, die derzeit auf dem Markt sind, beträgt CHF 635’000.

Der durchschnittliche Preis pro m² beträgt im Kanton Solothurn CHF 5’768/ m² (Preis pro Quadratmeter).

immobilienmarkt Kanton Glarus

Schlusslicht unter den grünen Fähnchen ist der Kanton Glarus

Die Immobilienpreise im Kanton Glarus sind in den letzten 12 Monaten um 1,7% gestiegen

In den letzten 20 Jahren sind die Quadratmeterpreise für Häuser und Wohnungen um 79,5% gestiegen.

Für Häuser

Der Durchschnittspreis für Häuser, die derzeit auf dem Markt sind, beträgt CHF 692’500.

Der durchschnittliche Quadratmeterpreis im Kanton Glarus liegt bei CHF 5’061/ m².

Für Wohnungen

Der Durchschnittspreis für Wohnungen, die derzeit auf dem Markt sind, beträgt CHF 680’000.

Der Durchschnittspreis pro m² beträgt im Kanton Glarus CHF 6’780/ m².

Aber schauen wir uns doch einmal an, wie unser geliebter Kanton Zürich auf den Markt reagiert hat.

immobilienmarkt Kanton Zürich

Die Immobilienpreise im Kanton Zürich sind in den letzten 12 Monaten um 1,1% gestiegen.

In den letzten 20 Jahren sind die Preise pro m² für Häuser und Wohnungen um 100,3% gestiegen.

Für Häuser

Der Durchschnittspreis für Häuser, die derzeit auf dem Markt sind, beträgt 1’590’000 CHF.

Der durchschnittliche Quadratmeterpreis im Kanton Zürich liegt bei CHF 10’150 pro m² (Quadratmeterpreis).

Für Wohnungen

Der Durchschnittspreis für Wohnungen, die derzeit auf dem Markt sind, beträgt CHF 1’190’000.

Der durchschnittliche Preis pro m² beträgt im Kanton Zürich CHF 10’352/ m² (Preis pro Quadratmeter).

Wir können sagen, dass der Kanton Zürich gelb gefärbt ist.

Ihr anfina-Team

Ein glänzender Start

anfinanewsletter 2024

Immobilienagentur zeigt einem jungen Paar eine helle neue Wohnung. anfinanewsletter -2024

Liebe Leserinnen und Leser,

Der Numerologie nach zieht die Acht als Quersumme im Jahr 2024 alles an, woran wir negativ und positiv denken, und wir von der anfina haben von Anfang an lauter Positives gedacht.

Und die gute Nachricht steht schon vor der Tür:

Unser Top-Juwel wurde in Europa’s wichtigstem Immobilienmagazin BELLEVUE inseriert!

das Objekt der Immobilienagentur anfinaimmo ag veröffentlicht im Immobilienmagazin Bellevue.
anfinanewsletter

Ein unwiderstehliches Angebot für eine moderne, luxuriöse Penthouse-Wohnung im Herzen Süddeutschlands, eine idyllische Aussicht, die Körper und Geist entspannt und die man in aller Ruhe genießen kann, ohne vom Sofa aufstehen zu müssen.

Mal sehen, ob wir Sie begeistern können:

– Wohn- und Esszimmer mit gemütlichem Kamin und praktischer Kochinsel

– Große Terrasse mit Mini-Biotop und automatischer Frischwasserzufuhr

– Automatische, wetterbeständige Jalousien

-…

Ist Ihr Interesse geweckt? 

Mehr lesen

Januar-Ausgabe des Bellevue-Immobilienmagazins. Immobilienangebote des Immobilienbüros anfina.
anfinanewsletter

Weiter geht’s, denn es gibt noch viel Neues, viele attraktive Angebote für Private und Unternehmer, die in Immobilien investieren wollen.

Wohnungen an bester Lage, Penthäuser mit herrlicher Aussicht, Eigentumswohnungen an begehrten Zürcher Geschäftslagen und Trouvaillen, die die Eleganz vergangener Zeiten bewahrt haben.

Beeilen Sie sich und schauen Sie sich unsere Angebote an.

Neue Immobilienangebote der anfinaimmo ag .
Immobilienteil der Website anfina.ch
anfinanewsletter

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, die Dienstleistungen von anfina in Anspruch zu nehmen.

Wir sind sicher, dass wir auch für Sie eine Lösung haben, die Ihre zukünftigen Projekte optimal ergänzt. Kontaktieren Sie uns und lassen Sie uns Ihre Bedürfnisse besprechen, wir sind bereit und für Sie da.

Ihr anfina Team


anfinanewsletter 2024

anfina Wohnungen

anfina bietet Ihnen verschiedenste Immobilien zum Wohnen oder Vermieten für die unterschiedlichsten Bedürfnissen des Lebens an. Bei uns kann ein effiziente und professionelle Verkaufsabwicklung für den Erwerber und den Veräusserer gewährleistet werden, um beide Parteien glücklich zu machen.

Folgende Immobilien finden Sie in unserem Angebot:

Träumhafte Seeblickwohnungen im Tessin wie hier auf den Luganersee, dessen kristallklares Wasser Geist und die Sinne belebt.

Verführerische Zweitwohnangebote im sonnigen Süden der Schweiz und an bevorzugten Lagen, welche Entspannung bietet und zentral an öffentlichem Verkehr angebunden bleiben.

Weiter nördlich durch den italienisch geprägten Kanton erreicht man die bezaubernde Stadt Bellinzona.

In einem zentralen Wohnviertel, unweit des Zentrums und des Hauptbahnhofes, befindet sich die moderne Residenz Violet Sky, die nach dem Konzept des Feng-Shui gebaut und eingerichtet wurde.

Das Anwesen bietet u.a. eine 3.5-Zimmerwohnung mit einem Garten, der vom Wohnbereich nach aussen führt und eine Seite des Hauses flankiert (siehe Foto oben links).

Die grossen Fensterfronten verleihen den Räumen Licht und Harmonie.

Trotz der Nähe zum Stadtzentrum fehlt es nicht an Natürlichkeit, dank der alten Weinberge, die die Gegend ländlich bereichern und die Aussicht unvergleichlich machen.

Nun zu einer wahrer Traumimmobilie:

Die moderne und elegante 5-Zimmer Penthouse-Wohnung mit 151 m2 Wohnfläche in Süddeutschland verfügt über eine grosszügige Terrasse mit 70 m2 und traumhaftem Ausblick über das Bodensee-Meer.

Die Penthouse-Wohnung ist mit sorgfältig ausgewählten Designermöbeln ausgestattet, welche in einen gelingenden Verkauf miteinfliessen.

Von der Tiefgarage erreicht man mit dem Lift direkt die Wohnung. Klicken Sie hier, um das Video anzuschauen und überzeugen Sie sich selbst von dieser einzigartigen Luxusimmobilie.


Wir bieten Ihnen einen höchst professionellen Kauf- und Verkaufsprozess und unterstützen Sie bei sämtlichen Finanzierungsangelegenheiten oder Einrichtungsfragen. Hier ein paar Referenzen unserer vergangenen, betreuten Immobilienprojekte. 

Das jüngste Objekt, welches wir erfolgreich betreuen durften, war eine 4.5-Zimmerwohnung in Zürich, ebenfalls grosszügig geschnitten, mit schönem Balkon und Cheminée. Um die Wohnung noch attraktiver zu gestalten und deren Mietwert zu steigern, hat die Swiss Creative Company (Sitz in Rümlang ZH) sämtliche Zimmer mit hochwertigen Möbeln eingerichtet und das Ambiente noch wohnlicher gestaltet.

Die Wohnung wurde von einem grossen, internationalen Wohnungsunternehmen angemietet. Im Einvernehmen des Eigentümers konnten wir mit dieser Agentur einen langfristigen Vertrag abschliessen. Somit konnten wir auch hier mit diesem Abschluss alle Parteien zufriedenstellen und freuen uns über diesen Erfolg.


Aber das ist längst nicht alles. anfina denkt auch an Grossinvestoren und deshalb finden Sie auf unserer Webseite einen versteckten Bereich (unter exklusive Immobilien), in dem Sie grossartige Angebote finden.

Zögern Sie bitte nicht, uns telefonisch zu kontaktieren oder schreiben Sie uns eine E-Mail an:

info@anfina.ch

Follow us on Instagram for our #ImmoTipps and we will be happy to answer your questions. 

Ihr anfina Team

Immobilienverkäufe durch Privatpersonen

ImmoTIPPS

Erstel kapiitel immotipps

Erstes Kapitel

Guten Morgen zusammen,

wir starten mit der neuen ImmoTIPPS Rubrik zum Thema Immobilien.
Das erste Thema, über das wir sprechen werden, ist ein grundlegendes, aber definitiv breites Thema, so dass wir versucht haben, uns auf einige Schlüsselelemente zu konzentrieren, in der Hoffnung, einige Denkanstöße und Fragen zu erhalten. :

„Der Verkauf von Immobilien durch Privatpersonen“.

Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Hier klicken

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und viel Spaß!

anfina Team

ImmoTipps

anfina für alle.

anfina für alle.

Ein fantastisches neues Projekt.

Ein fantastisches neues Projekt.

anfina bereitet ein neues Videopodcast-Format vor, welches für ein Publikum gedacht ist, dass sich gerne mit Immobilien-und Finanzthemen beschäftigt.

Mit pointierten Videosequenzen werden wir, auch nach Ihre Wünschen, Fragen behandeln, die jeden beschäftigen, die eine Immobilie kaufen, verkaufen, finanzieren oder vermieten möchten.

Wir sind uns den Herausforderungen bewusst, die Sie als vielbeschäftigte/r UnternehmerIn, ausgelastete Familie, Mütter, Väter und Partner, oder Selbständige durchmachen müssen, um überdies noch ein Immobilienprojekt erfolgreich zu realisieren zu wollen.

Weshalb wir gerne auf ein paar Wesentliche Punkte zum guten und stressfreieren Gelingen eingehen, und hinweisen möchten.

Hören wir uns die Worte des FOUNDER & OWNER, CEO Alain Andreoli- an, der uns das Projekt vorstellen wird.

Wir haben ein offenes Ohr für Ihre Fragen und geben Ihnen gerne „Tipps“ zu den von Ihnen gewünschten Themen.
Kontaktieren Sie uns!

#anfinafüralle

Ihr anfina Team

1° August

Schweizer Nationalfeiertag

Die allerbesten Glückwünsche an unsere schöne und geliebte Schweiz

Um unserer geliebten Schweiz aufrichtige Glückwünsche zu übermitteln, beschließen wir, die Motivation für unsere Feierlichkeiten zurückzuverfolgen. In wenigen Zeilen wollen wir einen Einblick in die langen Jahre geben, die ein Stück Schweizer Geschichte geschaffen haben.

Tauchen wir also ein wenig in die Vergangenheit ein, genauer gesagt zurück in das Jahr 1291.

Damals wurde der Föderalismus-Pakt geschlossen. Ein Pakt, in dem sich die Chorherren von Uri, Unterwalden und Schwyz feierlich gegenseitig Beistand versprachen. Die Legende besagt, dass die Vertreter der drei Gründungskantone, die „Drei Eidgenossen“, auf den Wiesen des Rütli oberhalb des Vierwaldstättersees schworen, das Land von den Habsburgern zu befreien.

Erst viel später, als man sich mit der Volksabstimmung von 1993 an dieses Bündnis erinnerte, wurde dieses Datum in der ganzen Schweiz offiziell zu einem Festtag.

Doch nun zu einigen interessanten Fakten über die Schweizer Flagge:

Der Ursprung der roten Flagge mit dem weißen Kreuz geht auf die Schlacht von Laupen im Kanton Bern im Jahr 1339 zurück. Um sich von den anderen Kämpfern auf dem Schlachtfeld zu unterscheiden, nähten die Schweizer Soldaten ein weißes Kreuz auf ihr Kettenhemd, und später erschien das Kreuz auch auf den Waffen und Fahnen der Schweizer Soldaten.

…Aber das ist noch nicht alles…

Die Wahl der Schweizer Flagge war nicht so einfach. Während der Helvetischen Republik (1798-1803) verordnete Napoleon Bonaparte eine grün-rot-gelbe Trikolore für die Schweiz, die zur ersten Nationalflagge des Landes wurde. Unmittelbar nach dem Zusammenbruch der Helvetischen Republik wurde auch die Dreifarbenflagge aufgegeben.

Die Flagge der Schweizerischen Eidgenossenschaft in ihrer heutigen Form wurde 1840 geschaffen. Über den Grund für die Wahl der Farbe Rot als Hintergrund sind sich die Historiker uneinig. Einige meinen, es sei eine Anspielung auf das Blut Christi, andere gehen davon aus, dass das Rot von der damaligen Berner Flagge stammt. Die quadratische Form geht auf das damals übliche Format von Kriegswappen zurück. 1848 wurde die rote Fahne mit dem weißen Kreuz endgültig zum Hoheitszeichen der Nation und in der Verfassung verankert.

Die Schweizer Flagge weist eine Besonderheit auf: Sie ist quadratisch. Abgesehen von derjenigen des Vatikans ist sie die einzige Flagge der Welt mit diesem Format. Daher unterscheiden sich das Wappen und die Flagge der Schweiz nicht wie in anderen Ländern: beide sind im Grunde genommen gleich, nämlich eine quadratische rote Flagge mit einem weißen Kreuz in der Mitte.

In Dankbarkeit für das, was die Schweiz uns gegeben hat und weiterhin gibt, feiern wir kräftig mit und wünschen Ihnen allen einen schönen 1. August 2023.

Ihr Team anfina

Ein Thema, das uns sehr am Herzen liegt

Die Pflege und Erhaltung des gesunden Klimas auf unserem Planeten und den persönlichen Beitrag dazu.

Ein gesundes Klima

Die anfina nimmt sich einen Moment Zeit, um über ein sehr wichtiges Thema zu sprechen.

Es geht um die Pflege und Erhaltung des gesunden Klimas auf unserem Planeten und den persönlichen Beitrag dazu.

Immer wieder hatten wir den Eindruck, dass die Natur, das Klima überall auf der Welt den Launen des Menschen ausgeliefert ist, die oft lustlos, geizig oder egoistisch waren, wenn es um die richtigen Ansätze- und Leitmotive geht.

Nicht wissend, dass dies auf die zukünftigen Generationen, auf UNSERE Welt zurückfällt. Der Gedanke an UNSERE Welt ist so sehr von den Abgasen und Ausstoss der Industrialisierung vernebelt, dass wir sie für selbstverständlich halten und sie uns dadurch entgleitet.

Aber es ist nicht zu spät, es ist nie zu spät, wir können etwas tun, und vor allem können wir es GEMEINSAM tun.

Wir unterschätzen oft die Bedeutung einer kleinen Geste, einer helfenden Hand, weil wir uns für einen zu unbedeutenden Massstab in einer zu großen Welt halten.

Wenn wir jedoch auf Plastikverpackungen für unser Essen zum Mitnehmen verzichten, energiesparende Glühbirnen und automatische Schaltkreise verwenden oder sogar lieber zu Fuß gehen als mit dem Auto zu fahren, wäre das schon eine ganze Menge.

Am 18.06. wurde das neue Bundesgesetz über Klima, Innovation und Energiesicherheit (in der Volksabstimmung) mit dem Ziel verabschiedet, bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen, den Verbrauch fossiler Brennstoffe zu reduzieren und den Übergang zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen.

Wir bei anfina sind der Meinung, dass wir auf unsere eigene kleine Art und Weise etwas tun können, und wir schließen uns dieser Sache selbsterklärt an.

Daher haben wir uns einer ESG-Nachhaltigkeitsbewertung unterzogen und eine höhere zufriedenstellende Punktzahl erhalten, was uns motiviert, unser Bestes zu geben.

Wir danken Synesgy, das uns bei der Bewertung geholfen hat, und laden Sie ein, es uns gleich zu tun.

Wir lernen zu informieren. Wir lernen zu lieben.

Ihr anfina-Team

Was steckt hinter 'anfina'?

Was steckt hinter ‚anfina‚?

Ehe wir ein Team darstellen, ehe wir Arbeitnehmer oder Arbeitgeber sind, ehe wir lediglich eine ‚Dienstleistung‘ …. sind, sind wir Menschen! 

Individuen, die keine Etikette haben, die aus dem Büro kommen und sich unter die Leute mischen und sich vergnügen, um ihre Ziele zu verfolgen, die aber auch ihren Anzug zur Reinigung bringen oder ihr Kind von der Schule abholen.

Menschen, die lieben, die Momente der Entmutigung haben, die lachen und die jeden Tag irgendwie versuchen, aus ihrer Komfortzone herauszukommen, um etwas mehr geben zu können, Menschen, die sich selbst «ins Spiel» setzen und versuchen, ihr Bestes zu geben.

Wir sind Menschen wie unsere Kunden, und genau deshalb wird vor jeder Dienstleistung, die wir anbieten wollen, ist zunächst stets eine Hand mit wohlwollender Empathie ausgestreckt. Denn wir kennen die täglichen Herausforderungen, alle sinnen wir nach der wertvollen Erfahrung Bedeutung vom stressfreien Leben, mit Engagement, mit Verlässlichkeit und alles mit einem ernstgemeinten Lächeln obendrauf.

anfina für alle

Ihr anfina-Team

D-A-N-K-E !

D-A-N-K-E !

Sie schenken uns weiter Ihr Vertrauen.

Liebe Leserinnen und Leser 

anfina-Team dankt Ihnen herzlich.

Ihr Interesse ist unsere Stärke.
Wir sind bestrebt, Ihnen hochwertige Dienstleistungen und attraktive Immobilienangebote zu unterbreiten.
Gerne halten wir Sie über unseren Markt und unsere Veranstaltungen auf dem Laufenden.


Mit freundlichen Grüßen


Ihr anfina-Team

anfina newsletter # 8, Neujahr 2023

Paradiesisch – ganz ohne Jetlag                              

Liebe Liebhaber von Sonne, Strand und Meer

Mitten in den kalten Monaten bietet Edelweiss Airlines Direktflüge von Zürich aus. Flüge sind von November 2022 – Juni 2023 & von Oktober – November 2023 buchbar. Die internationalen Flughäfen befinden sich auf den Inseln Sal, Boavista, Santiago und São Vicente.

Ihr anfina team

Alain Andreoli – CEO and President         
Kevin P. Morgan – RM
Susanne Baunach – Executive Assistant

Eugenia De Cesare – Verkaufsassistentin Immobilien  

Grünes Kap – die am meisten unterschätzte Wintersonnendestination der Welt!

Kap Verde (port: Cabo Verde) – ein Inselstaat vor der Westküste Afrikas im atlantischen Ozean. Er besteht aus einer Inselgruppe mit neun bewohnten Vulkan-Inseln. Die Inseln sind aufgrund der Trockenheit halbwüstenähnlich. Viele Strände und angenehme Wassertemperaturen machen die Inseln zum Ziel des Badetourismus. Die einst unbesiedelten Inseln wurden im 15. Jhd. von den Portugiesen entdeckt und besiedelt, danach waren sie ein wichtiger Versorgungspunkt für Walfänger und Transatlantikschiffe. Mit dem politischen Umsturz in Portugal erhielten die Inseln 1975 ihre Unabhängigkeit.

Auf den Kapverdischen Inseln herrscht ähnlich wie auf den Kanarischen Inseln ein mildes ozeanisches Klima. Es ist aber wärmer und trockener und sehr regenarm. Die Wassertemperaturen mit 22 bis 27 °C machen das Land für den Strandtourismus attraktiv.

Kultur & Menschen

Cap Verde ist für seine kreolische portugiesisch-afrikanische Kultur, die traditionelle Morna-Musik und die zahlreichen Strände bekannt. Die größte Insel heißt Santiago. Hier befindet sich die derzeitige Hauptstadt Praia. Ebenfalls auf Santiago liegt die frühere Hauptstadt Cidade Velha mit der Festung Forte Real de São Felipe auf einer Hügelspitze

Einige der 15 Inseln erinnern eher an Wüste oder an Mondlandschaften. Neun Inseln sind bewohnt: Die drei flachen, trockenen Ostinseln Sal, Boavista und Maio haben herrliche Strände und sind bestens für Wassersportler geeignet. Den drei Nord- und drei Südinseln hingegen sieht man ihren vulkanischen Ursprung deutlich an.

Die Nordinseln – Hoch hinaus im Norden

Santo Antão und São Nicolau beeindrucken im Nordwesten mit Gebirgspanoramen und fruchtbaren Tropentälern, São Vicente besticht hingegen mit der pittoresken Hafenstadt Mindelo. Im Süden des Archipels liegen die Hauptinsel Santiago, die Vulkaninsel Fogo und das beschauliche Brava.

Gigantische Berge, zerklüftete Hänge und abgrundtiefe Schluchten: Auf den Nordinseln türmen sich 2000 Meter hohe Berge, regelrechte Wolkenfänger, die so fruchtbare grüne Täler formen. Hinzu kommen viel Musik und Kultur. Ein schöner Mix, der Reisende auch in den Norden des Archipels lockt.

São Vicente: Hier spielt die Musik

Die Hafenstadt Mindelo ist die Kulturmetropole der Kapverdischen Inseln, Geburtsort vieler populärer Musiker und Ursprung der kapverdischen Kunst und Kultur. Im Städtchen mit kleinen Cafés und der historischen Markthalle lässt es sich gemütlich Flanieren und abends gibt es Livemusik. Wer wann wo spielt, erfährt man zum Beispiel in der Touristeninformation.

Von São Vicente aus erreicht man auch Santa Luzia, die Größte der nicht bewohnten Inseln. Früher siedelten hier eine Zeit lang Hirten, aber die Insel erwies sich als zu unwirtlich. Santa Luzia ist karg, hat aber an der Südwestküste eine weite Bucht mit Sandstrand. Von Calhau aus kann man mit Fischerbooten übersetzen (Dauer: ca. 2 Stunden).

Kapverdianer sind überwiegend exzellente Tänzer! Empfehlenswert sind Live-Auftritte von heimischen Musikern u. Sängern. Vor allem in Mindelo (der heimlichen Kulturhauptstadt) immer wieder ein Erlebnis – Nachfragen in Hotels oder bei Einheimischen lohnt sich! In Praia lohnt sich ein Besuch des „Quintal da Musica“ auf dem Plateau.

SehenswürdigkeitenEssen
Mindelo auf São Vicente
Cidade Velha auf Santiago
Tarrafal auf Santiago
Assomada auf Santiago
Strände auf Boa Vista
Sal Rei auf Boa Vista
Santa Maria auf Sal
Ribeira do Paúl auf Santo Antão
São Filipe auf Fogo
Cachupa ist ein berühmtes Gericht auf den Kapverdischen Inseln. Es ist ein langsam gegarter Eintopf aus Mais, Bohnen, Maniok, Süßkartoffel, Fisch oder Fleisch und oft auch Morcela (Blutwurst). Oft als Nationalgericht des Landes bezeichnet, hat doch jede Insel ihre eigene Variante.
Feijoada ist ein Bohneneintopf mit Gemüse und Speck
Canja de galinha ist eine Reissuppe mit Huhn
Caldo de peixe nennt man die Fischsuppe
Lagostada ist ein Hummergericht

Das Klima ist ganzjährig mild, die Temperaturen steigen selten über 30°C, sie fallen auch nur in Ausnahmen unter 20°C. Zwischen Mai und Oktober sind Temperatur und Luftfeuchtigkeit hoch, von August bis Oktober fallen wenige, unregelmäßige Niederschläge. Die Wassertemperaturen an der Atlantikküste liegen zwischen 22°C und 27°C und bescheren ideale Badebedingungen. Die Luftströmungen des Nordostpassats bestimmen das Wetter, daher kommt es auf den bergigen Inseln zu vermehrten Niederschlägen, während es auf den flachen Inseln recht trocken ist. Ein seltenes, jedoch unangenehmes Wetterphänomen ist der Harmattan. Er kommt – ähnlich wie der Calima auf den Kanaren – aus dem Osten und bringt tonnenweise Staub aus der Sahara mit. Eine eingeschränkte Sicht wie bei Nebel ist dann noch eine harmlose Randerscheinung.

Die Währung von Kap Verde ist der Kap-Verde-Escudo CVE. Er ist an den Euro gekoppelt, es gilt 1 € = 110,25 CVE. Man kann jedoch faktisch überall in Euro bezahlen, die einfache Umrechnung ist dann 1 € = 100 CVE. Es werden auch Münzen akzeptiert.

Zum 1. Januar 2019 wurde die visumsfreie Einreise bis 30 Tage zu touristischen Zwecken für alle EFTA- und EU-Bürger (noch inkl. Briten) gestattet. Spätestens fünf Tage vor Einreise ist eine elektronische Anmeldung vorgeschrieben. Dabei wird von Ausländern eine Flughafensicherheitsgebühr (TSA= Taxa de Segurança Aeroportuária) kassiert. Diese liegt bei internationalen Flügen bei 3400 (ca. € 31).

Kooperation mit „The Resort Group“ – Immobilien kaufen in Capo Verde via anfina immo ag

In Cooperation mit The Resort Group, bietet anfina immo ag zukünftig auch Immobilien im Ausland an – und zwar in Capo Verde. Es werden unterschiedliche Packages und Immobilienarten angeboten. Weitere Details finden Sie unten und gerne senden wir Ihnen mehr Informationen zu den Objekten zu – sprechen Sie uns einfach an!

Für mehr Informationen, folgen Sie bitte auch diese Links:

https://theresortgroupplc.com/our-offering/melia-llana-beach-hotel/

https://theresortgroupplc.com/our-offering/melia-tortuga-beach-resort/

https://theresortgroupplc.com/our-offering/melia-dunas-beach-resort-spa/

https://viveiro.golf/

Für eine Übersicht aller Projekte auf der Insel Sal folgen Sie bitte folgendem Link:

https://www.youtube.com/watch?v=yyIeQIqWUTQ&t=5s

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen!

Herzlichst, Ihr anfina Team

anfina newsletter # 7, Sommer 2022

 Natur Pur – geschätzte Liebhaber der Orte mit Herz und Seele.                              

Wieder haben wir unter dem Motto „Goldnuggets im Ticino“ unsere Anstrengungen in Schürf – und Siebarbeit für jede Börsen-Tendenz (auch gegen Katerstimmung) intensiviert. Nämlich nachhaltige Lagen und beste Aussichten…. für echte Liebhaber. Cari …  

an|fi|ci|o|na|dos

Ecco una immagine del bel Ticino, la foto è stata scattata da una terrazza di ottimo luogo, situata presso le vicinanze del lungolago di Lugano. E` il momento giusto per un investimento immobiliare in luoghi di puro relax. Potreste diventare proprietari di appartamenti o case vacanze in posti mozzafiato. Per maggiori dettagli, contattaci ! La vostra – your – Ihr anfina team

Alain Andreoli – CEO and President         
Kevin P. Morgan – RM
Susanne Baunach – Executive Assistant  

IM SCHATTEN DER BÄUME…

In unberührte und naturbelassene Waldreservate – danach sehnt man sich in diesen heissen Sommermonaten – unter dem Schatten eines grossen Baumes. Im Tessin gibt es über 4‘000 km Wanderwege, wir stellen Ihnen gerne eines davon vor. Der Motta Tal Park erstreckt sich über eine Fläche von 163 Hektar und ist hauptsächlich von Wäldern bedeckt und wird von einem kleinen Bach durchquert, wo Sie Ihre Füsse in das kühle Wasser ausstrecken können, während Sie ein Picknick mitten in der Natur geniessen. Ein bequemer Pfad für alle Jahreszeiten, entlang mehrere Dörfer des Basso Mendrisiotto. Hier finden Sie eindrucksvolle, natürliche Schönheit und tun noch etwas für Ihre Gesundheit. Es ist wissenschaftlich belegt, dass Atemwege, Herz-Kreislaufsystem und unsere Abwehrkräfte von den aromatischen Duftstoffen, die die Bäume abgeben, profitieren – also «Ran an den Baum“.

Ausgangspunkt ist Balerna. Von hier aus führt ein Weg hinunter ins Mottatal, das in nur 10 Minuten zu erreichen ist. Hier biegen Sie links ab in Richtung des Talinneren. Der Weg verläuft zuerst durch eine ruhige Agrarlandschaft am Roncaglia-Bach entlang und nach kurzer Zeit erreichen Sie die Daniello-Mühle.

Ursprünglich mit zwei Mühlsteinen für Getreide und einer Ölmühle ausgestattet, wurde die Mühle 1802 in Betrieb genommen und 1869 erweitert. Die Tätigkeit dauerte bis etwa 1960. Im Jahre 1990 beschloss die Familie Galli, der einzige Eigentümer, das Gebäude mit ca. 4 ha angrenzenden Grundstücken der Gemeinde Coldrerio zu schenken, mit dem Ziel, einen öffentlichen Park zu schaffen. Seitdem wurde an der Mühle gearbeitet, um eine Getreide-mühle und eine Ölmühle wieder in Betrieb zu nehmen, die für Lehrzwecke genutzt werden.

Unterwegs finden Sie zahlreiche Lehrtafeln, die dem Wanderer die Natur näherbringen. Das Rauschen des Wassers und der Gesang der Vögel schaffen eine besonders harmonische Atmosphäre. In diesem Wald finden sich zahlreiche Baumarten, wie z.B. die Hopfenbuche, die nur im südlichsten Teil des Kantons Tessin wächst. Das Gebiet ist auch bekannt für seine zahlreichen Amphibienarten, wie der seltene Italienische Springfrosch oder die Flussgarnele. Es gibt also auch für Kinder genügend zu entdecken! Es lohnt sich einen Spaziergang durch diesen Park zu machen – entdecken Sie die natürliche Umgebung und lassen Sie Ihre Seele baumeln und den stressigen Alltag hinter sich.

Auch für Ihre gastronomischen Wünsche hat das Tessin viel zu bieten – nirgendwo in der Schweiz ist die Dichte von Winzern so hoch wie im Tessin! Die Weine aus dieser Gegend gehören zu den Besten der Schweiz. Volle, aromatische und auch lagerfähige Weine, die auch internationales Niveau erreichen. Vielleicht trinken Sie lieber einen dominierende Merlot oder lieber einen leicht-fruchtigen Sommerwein?  Der weiss gekelterterte Blanc de Noirs kann auch überzeugen und der Sauvignon blanc oder Chardonnay aus dem Tessin gelten als Spezialitäten.

Nur 30 Minuten vom Motta Tal Park entfernt bieten wir drei wunderschöne Wohnungen an – zwischen 70 – 230 qm gross, mit Garten oder Balkon. Von einer modernen Dachgeschosswohnung im aufstrebenden Stadtquartier «Molino Nuovo Lugano» – Treffpunkt für Kultur und Avantgarde bis hin zu atemberaubende Aussichten auf den Luganersee. Alle Einzelheiten hierzu finden Sie in unserem Immobilienangebot auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf Ihre neuen Anfragen und würden Ihnen gerne bei der Suche Ihres neuen Zuhauses sehr gerne unterstützen. Vielleicht sitzen Sie bald auf einer Terrasse mit Blick auf den Luganersee, mit einer Vorspeise aus frischen Flussgarnelen vor Ihnen und einem Blanc de Noirs in der Hand und geniessen Ihre neue Heimat oder Ferienwohnung – zwischen kultivierter Italianità und avantgardem Metropolitanismus…

Herzlichst, Ihr anfina Team

Winterzauber im Tessin - Skirouten im Luganese

Die vier Skirouten, die wir getestet haben.

anfinaimmo ag- Winterzauber im Tessin - Skitouren im Luganese

(Magno – Gradicioli)

Dieser eindrückliche Fotoexkursions-Bericht über die wohl kontrastreichsten Skitouren in der Südschweiz waren in der Zeitschrift Ausgabe 12/18 „Die Alpen“ vom SAC Verband Schweiz nachzulesen. Nun möchten wir Sie verführen, ob zu Ski,Fuss, Fahrrad, Pferd oder anderswie „mobil“, diese Pfade zu beschreiten. Hier also nur kurzgefasst die vier getesteten Skirouten.

  1. Monte Boglia / Brè : Am nordöstlichen Hausberg Luganos dem Monte Bré bietet sich die naheliegendste Route. Sie beginnt bereits unter der Standseilbahn zum Monte Bré, vom gleichnamigen Ort sopra Lugano über den Grat des Sasso Rosso, weiter über die Südostflanke auf den Grat zum Monte Boglia(1516müM).
  2. Alpe Vicania : welche Sie am schönsten und unkompliziert mit dem Kursschiff von Lugano an Morcote Stazione aus starten. Hinauf bis zur 725müM, und deshalb 500m höher gelegenen Alp.
  3. Alto Malcantone, Monte Magno – Monte Gradiccioli : Dies ist die weiteste Auf und Abfahrt, aber die Strecke zieht sich von Busgnone hoch zum Mte Magno, wo man entscheiden kann die Weiterreise zum 300m höhergelegenen Monte Gradiccioli (1636müM.) noch vorzunehmen. Die Weitsichten hier über Sopra und Sottoceneri und den Seen Lago Maggiore und Luganersee sind bemerkenswert.
  4.  Mendrisotto – Monte Generoso : Am südlichsten Zipfel der Schweiz, ja sogar von italienischer Seite aus geleitet diese Strecke hoch von Casasco d’Intelvi über die Alpe d’Orimento,  Alpe Pesciò an den Kaltkürmen hoch zum Gipfel des Monte Generoso 1700m, welchen sich die beiden Länder zusammen teilen.

Den ganzen Artikel zum Nachlesen stellen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

Damit ist unser Rundgang durch die Skirouten abgeschlossen.

Wir möchten Sie jedoch daran erinnern, dass Sie uns kontaktieren können, wenn Sie eine Tour mit unglaublichen Eigenschaften für alle Anforderungen suchen. Wir sind für Sie da!